DJK Schlatt 1962 e.V.

Chronik

Werdegang des Fußballsports in Schlatt

Am 4. Juli 1962 traf sich im Gasthaus Hirschen, 20 Personen zur Gründungsversammlung des Fußballsportvereins DJK Schlatt. Präses und Hochwürden Dr. Kurrus begrüßte die anwesenden Personen und dankte Ihnen für das Erscheinen. Herr Dr. Kurrus war der eigentliche Initiator und Antriebsmotor der Gründung des Fußballvereins. In dieser Versammlung wurde die “DJK Schlatt“ mit den Vereinsfarben “Grün-Weiß“ aus der Taufe gehoben. Der neugegründete Sportverein war somit der Rechtsnachfolger des 1933 durch die NS-Behörden verbotene Vereins.

Nach geheimer Wahl stellte sich die erste Vorstandschaft wie folgt zusammen:

1.Vorsitzender: Eugen Seywald

2.Vorsitzender: Manfred Zeller

Geschäftsführer: Theo Müller

Kassierer: Franz Isenmann

Mannschaftswart: Walter Weiler

und Beiräte: Eugen Waßmer

Alfred Uhle

Die größte Herausforderung der ersten Jahre des Vereins, war die Beschaffung eines geeignetes Sportgelände und die dazu benötigten Gelder aus Zuschüssen der Gemeinde, des Landes sowie Gelder aus dem Topf der Totto-Lotto- Gesellschaft. Die ersten Jahre wurde auf der “Munimatte“ einer hergerichtete Wiese gespielt.

Im Jahr 1963 begann man mit den Arbeiten für den ersten eigenen Sportplatzes. Das Gelände befand sich auf einer alten Kiesgrube, die zuerst eingeebnet und mit Humus aufgefüllt werden musste.

Mit einem Feldgottesdienst und dem ersten großen Pokalturnier wurde der zweite neue Sportplatz 1965 eingeweiht. Im Jahre 1975 konnte der Verein seinen dritten Sportplatz mit Trainingsplatz hinter dem Dorf seiner Bestimmung übergeben. Bis heute werden die Heimspiele der DJK Schlatt dort ausgetragen.

Im ersten Jahr des Bestehens führte die aktive Mannschaft nur Freundschaftsspiele durch. In der Saison 1963/64 nahm die DJK Schlatt das erste mal an der Meisterrunde der damaligen C- Klasse Süd teil und erreichte auf Anhieb den 5. Platz. In der Spielzeit 1968/69 belegte man nach Abschluss der Punkterunde zusammen mit dem SV Niederrimsingen den ersten Platz, somit musste ein Endscheidungsspiel ausgetragen werden. Dieses Spiel fand vor 300 Zuschauern in Munzingen statt, leider unterlag die DJK Schlatt mit 3:1 Toren und verpasste so den Aufstieg.

In der Spielzeit 1973/74 holte die DJK Schlatt zum großen Wurf aus und wurde Meister der C-Klasse Tuniberg. Die Mannschaft verlor in dieser Saison nur ein Spiel und stieg somit verdient in die B- Klasse Süd auf. Der sportliche Erfolg war aber um so höher zu bewerten weil die Mannschaft fast ausschließlich aus Spielern bestand die auch in Schlatt wohnten.

Nach acht Jahren in der B- Klasse folgte im Jahr 1982 der Abstieg.

1987 konnte die DJK Schlatt den Pokal des DJK Diözesanverband Freiburg gewinnen.

Im Jahre 2002 wurde mit einem Gottesdienst das neue Clubheim der DJK Schlatt eingeweiht. Mit der Fertigstellung der neuen Heimstätte, mit Gastraum, Toiletten, Umkleide- und Duschräumen wurde der Grundstein für eine erfolgreichen Zukunft gelegt.